Wirtshausmuseum Krone

   


Das Wirtshausmuseum "Gasthaus zur Krone" in Tegernau   
Foto: Kathrin Blum
 
     
   
...kurz und bündig:

Am 16. Mai 1998 wurde der "Verein zur Erhaltung des Gasthaus zur Krone in Tegernau e. V." gegründet. Nach 10jährigen Restaurierungsarbeiten und über 30 000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden wurde das "Wirtshausmuseum Krone"
am 13. Juni 2008 eröffnet und erhielt in selben Jahr die Konzession zur Betreibung der Gaststätte.

Die seit 1735 bestehende Dorfwirtschaft wird weiterleben und Gasthaus- und Stammtischkultur
 für die Nachwelt anbieten:

die wie vor 100 Jahren aussehende Gaststube,
das Neben- bzw. frühere Herrenzimmer,
die "Chuchi" mit gewölbtem Bergkeller,
die Schlafkammern, der große Tanz-, Theater- und Festsaal,
die blau gekachelten Ofenanlagen mit "Chunst",
 Backofen und Walzenofen aus dem 19. Jahrhundert,
der Speicher mit Knechte- und Mägdekammern,
das mächtige Kellergewölbe,
die Gartenwirtschaft mit der rot blühenden Kastanie
und das ehemalige "Schisshüsli"

lassen die Gäste nach dem Motto "I wott i hät im Wirtshus gly mi Bett" in vergangene Zeiten eintauchen.

Die schon seit Jahren in der Regio bekannten musikalischen Kroneveranstaltungen rund um den Stammtisch,
 die heimatgeschichtlichen, kunsthistorischen und literarischen sonntäglichen "Krone-Frühschoppen"
 und der Stammtisch am Freitag Abend haben dieses herrliche Wirtshaus
 zu einem beliebten und belebten Museum gemacht.


...etwas ausführlicher:

Die Geschichte der Krone
                Das Krone-Glasfläschchen

Die Krone auf historischen Fotos und Postkarten

 
Die Krone als Wirtshausmuseum

Außenbereich: Gartenwirtschaft, Details der Vorderseite und die ehemalige Toilette

EG: Gaststube und "Herrenzimmer"        OG: "Blauer Saal" und Stube der Luis'

Einsichten in historische Baudetails der Wände und Fußböden


 Foto: Dirk Sattelberger


Die "Krone-Frühschoppen" 2005 - 2011          Die "Krone-Frühschoppen" 2012 - 2016

Die "Krone-Frühschoppen" 2017

 

 

      nach oben