zurück

 

Die Geschichte der Krone

   
Das „Gasthaus zur Krone" auf historischen Fotos und Postkarten

Ehemaliges Realgasthaus "Zur Krone"

Hartmann Hug von Tegernau bewarb sich Ende des Jahres 1734 bei Markgraf Karl Wilhelm um ein Tavern-Wirtschaftsrecht.
Zu dieser Zeit befand sich außer der "Gemeindewirtschaft" kein weiteres Wirtshaus in Tegernau.
Nach Bezahlung der Konzessionstaxe von 35 fl. (Gulden) eröffnete er am 3. Februar 1735 die Realgast­wirtschaft "Zur Cronen".
Das Gasthaus mit Schildrecht verblieb über sieben Generationen und fast 200 Jahre bei der Familie Hug. In Folge traten 1759 Johannes Hug, 1770 Friedrich Hug, 1793 Otto Hug, 1845 Johannes Hug, 1870 Johann Friedrich Hug und schließlich 1901 Johann Friedrich Hug jun. das Erbe ihrer Vorfahren an.

Als der Kronenwirt J. F. Hug 1912 verstarb, wurde das Gasthaus ab Januar 1913 an Wilhelm Sturzinger verpachtet. Die Witwe von J. F. Hug, Anna Hug, geb. Schlageter, heiratete Anfang 1914 den aus Gresgen stammenden Lorenz Reif, der bis Ende des Jahres 1919 das Gasthaus betrieb. Im Januar 1920 ging die Krone käuflich an Eugen Hasler von Wies über.

Am 30.12.1920 erwarb der Obersäger Friedrich Kallfass von Schönmünz/Württemberg, verheiratet mit Anna Berta, geb. Tanner, von Hasel, Bürger von Tegernau, die Gastwirtschaft "Zur Krone" und wirtete ab 5. Januar 1921. Als Mitte der 70er Jahre die Altwirtin Anna Kallfass verstarb, setzte die ledige Tochter Berta Luise Kallfass die Gastgebertradition bis zu ihrem Tod im Jahre 1997 fort.

Die seit der Übernahme der Familie Kallfass kaum veränderten Wirtsstuben einschließlich der Küche und Toiletten vermittelten neben der Geborgenheit eine Beschaulichkeit und das Wohlgefühl im Erahnen der Einfachheit früherer Gasthäuser.

D
Die Krone im Jahre 1898 unter Johann Friedrich Hug


Die Krone (Rückseite) unterJohann Friedrich Hug jun., vermutlich 1904


Die Krone im Jahr 1905


Der Automobil-Omnibus Schopfheim-Tegernau vor der Krone 1905  


Die Familie Kallfaß vor ihrem Gasthaus zur Krone Anfang der 30-er Jahre

Die markante Aufschrift "Gasthaus zur Krone" ist auf den Fotos von 1898 und 1905 noch nicht zu sehen,
es ist fast sicher, dass sie erst von den Eheleuten Kallfaß nach dem Kauf 1920 angebracht wurde.

 

   
 
>>>
   

Schaut man sich den "Krone"-Schriftzug genauer an, so erkennt man ein in das "K" integriertes "F" (wenn auch seitenverkehrt),
welches eine geradezu geniale Kombination der Namen des Wirtes - Friedrich Kallfaß und des Gasthauses - Krone darstellt.

 

 

Das „Gasthaus zur Krone" in Tegernau - die Geschichte

 

Original-Einführungs-Text: M. Fautz;      Fotos: Archive M. Fautz, Krone, H. Viardot

 

zurück  

                                                                                         nach oben