zurück

 

Die Chronik der sonntäglichen "Krone - Frühschoppen"

 

 

 

Faszination Märchen

Erzählerin Yvonne Wengenroth beeindruckte ihr Publikum beim "Krone"-Frühschoppen.


Yvonne Wengenroth bot eine Märchenstunde, wie sie lebendiger kaum hätte sein können. 
Foto: Hans-Jürgen Hege

Märchenerzählerin und Sozialpädagogin Yvonne Wengenroth tischte beim Sonntagsfrühschoppen den Gästen des "Krone"-Teams die "Märli" auf, die sie als professionelle Erzählerin für besonders geeignet hält, an diesem "ganz besonderen Ort" vorgetragen zu werden.

"Märli in der Adventszeit" hatte der "promovierte Wirt" Hans Viardot in seiner Einladung zum letzten "Krone"-Event dieses Jahres versprochen. Yvonne Wengenroth, eine gebürtige Schweizerin, die in Kandern lebt und deren Vorliebe es sei, ihre Märchen an besonderen Orten wie auf dem Warteck-Turm in Basel oder in der Hasler Höhle zu erzählen, habe sich empfohlen als ideale Besetzung der Rolle einer Reiseleiterin in die "herzerwärmende Märchenwelt". Und die folgende Stunde, in der eine stattliche Zuhörerschar an den Lippen der engagierten Frau klebten, bewies, dass Viardot vor dem Winterschlaf, den sein Verein der "Krone" verordnet hat, wie schon so oft den rechten "Riecher" gehabt hat.

Sehr lebendig ging es ab ins Reich der Träume, in Königreiche, in Wälder mit Käuzen, ins Land der Feen und verwandelten Frösche, die sich am Ende als Prinzen oder Prinzessinnen entpuppten. Mit den geheimnisvoll himmlischen Tönen des Daumenklaviers "Kalimba" und dem Seufzer "lang, lang ist’s her", begannen die kurzen Geschichten, die Yvonne Wengenroth in aller Herren Länder gesammelt und in das ihr eigene Schwyzerdütsch übersetzt hat.

Seit 2004 zaubert die Märchenerzählerin, die ihre Geschichten zunächst "verinnerlicht", ehe sie sie wieder "nach außen kehrt", kleinen und großen Fans den gewissen Glanz in die Augen, der all jenen eigen ist, die in der beneidenswerten Lage sind, mit offenen Augen zu träumen von verborgenen Schätzen, von schönen Mädchen, die Opfer des Neids anderer werden und am Ende neben hübschen Prinzen den Thron besteigen.

Nicht nur für Hans Viardot war Yvonne Wengenroths Vortrag im Kerzenschein "Musik in den Ohren". Bei der einen oder anderen Story habe er sich an seine eigene Jugendzeit erinnert und er hoffe, dass es gelungen sei, auch bei seinen Gästen ein Licht in den Herzen zu zünden, das wärmt und dazu beiträgt, den Sinn der Advents- und Weihnachtszeit besser zu erkennen. Dem Wunsch des "Wirts", der – passend zum ersten Schneefall dieses Jahres – Tee und Weihnachtsgebäck offerierte, ließ Yvonne Wengenroth Taten folgen: Sie verteilte im Publikum kleine Kerzen als Erinnerung an einen gefühlvollen vierten Advent in der "Krone" 2011.

Bericht: BZ/Hans-Jürgen Hege

 

zurück