zurück

 

Die Chronik der sonntäglichen "Krone - Frühschoppen"

 

 

 

Basar an Wirtshaustischen

Der dritte Adventsbasar in der Krone.

Eine Vielzahl an Geschenkideen fanden die Besucher beim dritten Adventsbasar in der „Krone“ in Tegernau . 
Foto: Ralph Lacher Foto: Markgräfler Tagblatt
Eine Vielzahl an Geschenkideen fanden die Besucher
beim dritten Adventsbasar in der „Krone“ in Tegernau .
Foto: Ralph Lacher


Helga und Hartwig Maier luden kürzlich zum dritten Adventsbasar ein
und lockten damit viele Besucher nach Tegernau.  Foto: privat

Seit 1998 gibt es den „Verein zur Erhaltung des Gasthauses Krone“ in Tegernau. Seither ist das Vorstandsteam auch mit Erfolg bemüht, Veranstaltungen zu organisieren.

Nachdem man die beiden zurückliegenden Adventsbasare immer im Nebenzimmer im Erdgeschoss ausgerichtet, dort aber zunehmend Platzprobleme hatte, nutzte man erstmals den großen Krone-Saal im Obergeschoss als Basar-Standort.

Dort fanden Kunsthandwerker aus Gresgen, Schopfheim, Hausen, Demberg, Schwand und Todtnau mit ihren Erzeugnissen genug Platz zur Präsentation an den alten Wirtshaustischen.

Natürlich boten die Aussteller nicht nur ihre Produkte an, sondern suchten auch das Gespräch mit den Basarbesuchern.

Die erfreuten sich aber vor allem an einer Vielfalt von Geschenkideen, etwa Marmeladen und Hochprozentiges, Eingelegtes aus Eigenproduktion und aus regionalen Grundprodukten, aber auch hochwertigen Schmuck, Holzarbeiten zur Dekoration, Textiles, Dekoratives wie Wärmendes und Honigprodukte.

„Wir hätten nicht gedacht, dass so viele Menschen zu uns zum Adventsbasar kommen, zumal ringsum allerhand geboten ist“, sagten Hartig und Helga Maier in der Krone-Küche, wo die beiden den ganzen Mittag über Süßes oder Kräftiges zum Auftragen vorzubereiten.

Alle Beteiligten, die Krone-Gastgeber wie auch die Kunsthandwerker, äußerten sich nach vier Stunden Adventsbasar sehr zufrieden - man habe insgesamt positive Außenwirkung für das Wirtshausmuseum „Krone“ und das Dorf Tegernau erreicht.

 MT/Ralph Lacher

 

zurück